Bei der degressiven Abschreibung von Wirtschaftsgütern wird das Wirtschaftsgut in fallenden Jahresbeträgen abgeschrieben. Der Abschreibungssatz ist grundsätzlich auf den letzten Buchwert am Ende des letzten Wirtschaftsjahres anzuwenden. Bei der degressiven Abschreibung darf der Abschreibungssatz maximal das 2,5-fache des linearen Abschreibungssatzes betragen und 25 Prozent nicht übersteigen.

Achtung: Im Jahr der Anschaffung ist monatsgenau abzuschreiben!
Merke: Ein Wechsel von der degressiven Abschreibung zur linearen Abschreibung ist möglich!

Beispiel für die degressive Abschreibung

Ein Unternehmer erwirbt im Januar eine Maschine im Wert von 20.000 € mit einer Nutzungsdauer von 12 Jahren.

Berechnung

Abschreibungssatz = 20,83 %
(100 Prozent / 12 Jahre = 8,33 % (linearer Absetzung für Abnutzung-Satz); 2,5-facher linearer Abschreibungssatz: 2,5 x 8,33 % = 20,83 % = degressiver Afa-Satz)
1. Jahr: 20.000 € (Buchwert) x 20,83 % = 4.166 € (Abschreibungsbetrag);
2. Jahr: 15.834 € (Restbuchwert) x 20,83 % = 3.298 € (Abschreibungsbetrag)
3. Jahr: 12.536 € (Restbuchwert) x 20,83 % = 2.611 € (Abschreibungsbetrag)
4. Jahr: …

Die Internetseiten auf BWL-Betriebswirtschaft.de werden fortlaufend aktualisiert, redaktionell bearbeitet und ergänzt. Wenn Sie über Änderungen und Neuerscheinungen informiert werden wollen, können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen.

Die Seite "Degressive Abschreibung" empfehlen

 

Sie haben Anregungen, Kritiken und Wünsche? Senden Sie uns eine E-Mail. Unsere elektronische Postadresse finden Sie im Impressum.

.: Empfehlung & Tipp :.

Das Jugendkonto ist ein ideales kostenloses Girokonto für minderjährige Schüler und Auszubildende
» mehr zum Thema

Aber auch für Studenten und volljährige Azubis gibt es kostenlose Angebote.
» Diese finden Sie hier!